Kursdetails

21-1A102 Das Bildprogramm von St. Mang in Füssen mit Szenen aus dem Leben des hl. Magnus

Beginn Do., 15.04.2021, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 8,00 €
Dauer 1 Termin(e)
Kursleitung Klaus Wankmiller

Kloster und Kirche von St. Mang in Füssen sind das bedeutendste Bauwerk des aus Sameister bei Roßhaupten stammenden Baumeisters Johann Jakob Herkomer. Seine Fresken im Mönchschor nehmen Bezug auf die legendenumwobene Gründung des Klosters durch Pippin und Karl den Großen. Im Presbyterium finden sich Darstellung der wundertätigen Insignien des hl. Magnus. Szenen aus seinem Leben zieren das Langhaus sowie Decken und Wände der Seitenkapellen. Ursprünglich nummerierte Herkomer die Darstellungen. Nach dem Tod Herkomers im Jahre 1717 setzte Franz Georg Hermann den noch nicht fertiggestellten Zyklus fort, verzichtete allerdings auf die Nummerierung. So gibt es unterschiedliche Deutungen der Reihung der Fresken. Angeblich soll auch Francesco Bernardini 1719 vier Fresken in der Kirche gemalt haben. Er malte später auch die Bibliothek aus. Anhand der Bilder konnten bereits Gläubige in der Barockzeit das Leben des Apostels des Allgäus erfahren. Schließlich finden sich auch Fresken in der Sakristei und im ehemaligen Kloster. Viele davon zeigen den hl. Magnus, der als Gründer des Füssener Klosters gilt.




Kursort

Colloquium

Lechhalde 3
87629 Füssen

Termine

Datum
15.04.2021
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Lechhalde 3, Colloquium