Kursdetails

20-2A502 Die junge Wissenschaft der Alt-DNA-Forschung: Was uns jahrtausendealte Knochen erzählen!

Beginn Do., 26.11.2020, 19:30 - 20:30 Uhr
Kursgebühr 11,00 €
Dauer 2 Termine
Kursleitung Edward Weber

Das menschliche Genom gilt seit 2003 als entschlüsselt, d.h., die Reihenfolge der 3,3 Milliarden Basenpaare (A, C, G und T) ist bekannt. Zunächst ist das v.a. für die Medizin von großer Bedeutung, weil man jetzt die genetischen Ursachen vieler Krankheiten erforschen und im günstigen Fall neue Medikamente und Impfstoffe entwickeln kann.
Darüber hinaus ist in den 2000er Jahren mit der Entdeckung am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig, wie man aus jahrtausendealten Knochen DNA gewinnen kann, eine ganz neue Wissenschaft entstanden, Alt-DNA-Forschung, auf Deutsch häufig "Archäogenetik" genannt. Durch DNA-Vergleiche von Überresten sehr alter Menschenknochen ist es heute möglich, viele Wanderbewegungen der Vergangenheit, die vor zehntausenden Jahren stattfanden, zu rekonstruieren, und die Frage, von wem wir abstammen, einer Antwort näher zu bringen. In diesem Kurs werden die neuesten Erkenntnisse hinsichtlich unserer Herkunft vorgestellt.
Außerdem wird zwei weiteren Fragen von geschichtlichem Interesse mit Hilfe der neuen Forschungsrichtung nachgegangen: 1) Wo ist die Heimat der Indoeuropäischen Sprachen? und 2) Warum ist die Bevölkerung nach der Einführung der Landwirtschaft vor 10.000 Jahren weltweit gewachsen, obwohl die allgemeine Lebenserwartung gesunken und bis ins 18. Jahrhundert unter der Lebenserwartung in der Steinzeit geblieben ist? Die Antwort auf diese zweite Frage hat auch mit der gegenwärtigen Corona-Krise zu tun.




Kursort

Raum 112

Dr.-Enzinger-Str. 5
87629 Füssen

Termine

Datum
26.11.2020
Uhrzeit
19:30 - 20:30 Uhr
Ort
Dr.-Enzinger-Str. 5, Gymnasium Füssen, Raum 112
Datum
03.12.2020
Uhrzeit
19:30 - 20:30 Uhr
Ort
Dr.-Enzinger-Str. 5, Gymnasium Füssen, Raum 112